Che bello! – Das Alfieri9 in Florenz

Manche Menschen beschäftigen sich vermutlich tage-, wenn nicht gar monatelang damit, welchen Namen ihr Hotel tragen soll. Vielleicht bekommen sie dabei sogar graue Haare oder – noch schlimmer – Magenschmerzen. Dabei liegt das Gute und Geniale manchmal so nah und ist so angenehm simpel. So wie in diesem Fall.

Alfieri_14
Hier geht’s rein

In dem Altbau aus dem 18. Jahrhundert mit der Nummer 9 in einer Seitenstraße mit dem Namen Via Vittorio Alfieri befindet sich das Alfieri9.  Hausherr über das familiäre Hotel mit nur 8 Zimmern und Suiten, das man über das Treppenhaus erreicht, ist Riccardo Paolicchi. Er will seinen Gästen in der Hauptstadt der Toskana ein Zuhause fern ihrer eigenen Heimat bieten. Jeder, der einmal hier sein Haupt auf die weichen Kissen gebettet hat, gehört denn auch ganz automatisch zur stetig wachsenden Alfieri9-Familie –  das Boutique-Hotel wurde im Jahr 2015 eröffnet. Riccardo Paolicchi kümmert sich rührend um alle und alles, doch besonders, so verrät er, mögen die Reisenden an ihm seine individuellen Ratschläge und sein Lächeln, aber dazu später.

Doch nicht nur der Gastgeber, auch das Interieur von Alfieri9 ist definitiv eine Städtereise nach Florenz wert. Die 8 Zimmer präsentieren sich detailverliebt, hier und da blitzt die Lust an Verspieltheit durch. Hier hängt ein Spiegel mit prunkvollem Rahmen, dort ein Bild mit Tiermotiv, in dem Regal stehen Kerzen, und auf dem Sofa verführt ein Kissen dazu, sich kurz mal niederzulassen.

Alfieri_16
Kein Zimmer gleicht dem anderen
Alfieri_13
Farbharmonie
Alfieri_18
Helle Badezimmer mit einem romantischen Touch

Alles im Alfieri9 strahlt Wärme und Einzigartigkeit aus, kein Wunder also, dass nicht nur, aber auch Paare das Hotel für sich entdeckt haben, um sich Zweisamzeit in der geschichtsträchtigen Stadt zu gönnen.

Generell geht es in der Via Vittorio Alfieri Nummer 9 bei allem Trubel in Florenz sehr entspannt und genauso kommunikativ zu.

Alfieri_11
Zum Frühstück gibt’s frische Croissants

Gäste sollen beim leckeren Frühstück am Morgen miteinander ins Gespräch kommen, und auch die Aufenthaltsräume laden zum Verweilen und zum gegenseitigen Kennenlernen ein. Wer weiß, vielleicht vergrößert sich bei einem angeregten Gespräch im Alfieri9 über die Medici ja sogar der Freundeskreis?

Alfieri_12
Im Alfieri9  gibt es in jeder Ecke etwas entdecken

Die ruhige Lage des Boutique-Hotels in Sant Ambrogio ist übrigens auch für lärmempfindliche Schläfer geeignet. Und trotzdem sind fast alle Attraktionen der Stadt zu Fuß erreichbar. Zum Dom ist beispielsweise nur 10 Minuten entfernt.

Für seine Gäste schöpft Riccardo Paolicchi gern aus seinem schier unerschöpflichen Vorrat an Insiderwissen. Nicht versäumen sollte man:

  • einen Besuch des Giardino delle Rose, des Rosengartens von Florenz, der aus dem 19. Jahrhundert stammt. In ihm sind nicht nur über 350 Arten von Rosen, sondern auch Skulpturen des französischen Künstlers Foulon zu bewundern. Zudem locken ein japanischer und ein geheimer Garten zu einem Spaziergang.
  • einen Abstecher nach Fiesole. Der Ort liegt vor den Toren von Florenz, die Aussicht auf die Stadt ist traumhaft.
  • einen Blick in die von außen grüne Kuppel der Großen Synagoge zu werfen. Kunstinteressierte werden sich an den farbigen Mustern im maurischen Design nicht sattsehen können.

Da sich nach so vielen neuen Eindrücken wahrscheinlich auch der Magen meldet und sein Recht einfordert, verrät Riccardo Paolicchi noch drei kulinarische Tipps, die einen Aufenthalt in Florenz erst authentisch machen:

  • Schleckermäuler werden in der ältesten Eisdiele der Stadt mit dem klangvollen Namen Gelateria Vivoli nicht aus dem Schwärmen herauskommen.
  • das Teatro del Sale ist nicht nur Restaurant, sondern auch Theater und Veranstaltungsort. Vor dem kulturellen kommt der kulinarische Genuss.
  • das Gurdulù im Stadtteil Oltrarno gilt als eine der besten Cocktail-Bars Italiens. Das richtige Ambiente, um einen entspannten Abend zu verbringen und danach selig ins Bett im Alfieri9 zu fallen!
Florenz_Kathedrale
Florenz von oben

_______

Mein Fazit:

Das Alfieri9 ist ein Lovely Place, weil die Gäste spüren, dass das Hotel eine Herzensangelegenheit des Besitzers Riccardo Paolicchi ist. Die Atmosphäre ist nicht so sehr die eines anonymen Hotels, sondern persönlich – so als würde man bei einem guten Freund in einem extrem gut ausgestatteten Gästezimmer ein paar wundervolle Nächte und Tage verbringen.

_______

Die Fakten:

Alfieri9 – Via Alfieri 9 – 50121 Florenz – Italien

Mit einem Klick erfahrt ihr mehr über das wunderschöne Refugium von Riccardo Paolicchi.

 

Du hast mein Porträt vom Alfieri9 gern gelesen, dann freue ich mich über dein Like oder dein Kommentar. Willst du kein Lovely Place mehr verpassen, dann melde dich für meinen Newsletter an. Du erhältst nur dann eine E-Mail, wenn ich etwas veröffentliche – kein Spam. Auf Facebook findest du mich unter: http://www.facebook.com/lovelyplaces.de

Be lovely! Susanne

8 Kommentare zu „Che bello! – Das Alfieri9 in Florenz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s