Reisetipp Kreta: Kleines Olivenöl-ABC

Schon 3500 Jahre vor Chr. sollen auf Kreta Olivenbäume zur Ölgewinnung angebaut worden sein. Kein leichtes Unterfangen, denn der durchschnittliche Olivenbaum trägt im Jahr 20 kg Oliven, woraus etwa 3-4 l Öl  gewonnen werden. Kein Wunder also, dass die Beziehung von Kretas Bewohnern zu ihrem Olivenöl eine besondere innige ist.  Eine vierköpfige Familie verbraucht pro Jahr mindestens 100 Liter – Olivenöl ist Teil des alltäglichen Leben. Und auch als Reisender kommt man bald auf den Geschmack, den man gern mit in die Heimat nehmen möchte. Um zu Hause nicht enttäuscht zu sein, sollte man beim Kauf auf ein paar Dinge achten:

Extra virgin/ Extra natives Olivenöl: das qualitativ beste Öl mit dem ausgeprägtesten Aroma und Geschmack. Das Öl entsteht bei der ersten Pressung der Oliven. Während seiner Verarbeitung werden weder chemische Zusätze noch heißes Wasser hinzugefügt. Der Säuregehalt liegt unter 0,8 %.

Virgin/Natives Olivenöl: stammt ebenfalls aus der ersten Pressung, ist aber etwas weniger hochwertig. Der Geschmack ist weniger mild, ein Säuregehalt bis zu 2% ist möglich.

Darüber hinaus sind noch verschiedene andere Öle im Angebot, das jeweilige Etikett weist sie entweder als „rein“ oder „100% rein“ aus. Normalerweise handelt es sich hierbei um eine Mischung aus Virgin/Nativem und raffiniertem Olivenöl.

Kaltpressung: ist ein besonders schonendes und Aroma erhaltendes Verfahren, bei dem die Öle bei maximal 27 Grad gewonnen werden.

Säuregehalt: Offiziell gilt ein Säuregehalt bis 3,3 % als gesundheitlich unbedenklich, doch ein hoher Säuregehalt beeinflusst das Aroma und ist ein Anzeichen für mindere Qualität.

Kauftipp: Wer gutes Öl mit nach Hause nehmen möchte, sollte sich für ein Extra virgin/Extra natives Olivenöl mit einem Säuregehalt von unter 0,8 % entscheiden. Doch auch die Öle der besten Qualität unterscheiden sich im Geschmack, manche sind etwas kräftiger, andere fruchtiger, also unbedingt vor dem Kauf verkosten – in vielen Läden auf Kreta besteht die Möglichkeit dazu! Öle von minderer Qualität eignen sich allerdings besser zum Kochen und Braten, da sie hitzebeständiger sind. Wird das Öl zu Hause an einem dunklen, kühlen Ort gelagert, ist es gut 1,5 – 2 Jahre haltbar.

Übrigens: Einer der zwei ältesten Olivenbäume Kretas steht in Kavousi, im Ort einfach der Beschilderung „Old Olive Tree“ folgen, dann gelangt man zu dem alten Herrn, dessen Alter auf 3250 Jahre geschätzt wird. Sein Pendant findet sich in Ano Vouves.

Besichtigung einer Olivenöl-Fabrik: Vassilakis Estate führt mehrmals täglich Touren durch. Relativ touristisch, nichtsdestotrotz bekommt man einen guten Einblick in die Geheimnisse der Olivenöl-Gewinnung. Mehr dazu unter Vassilakis Estate.

Olivenbaum

 

© Bilder: Pixabay

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s